6

exploremyforest 🌲🌳
 

113

Followers

About exploremyforest 🌲🌳

Hallo Outdoorfreunde, ich bin Thom.
Frühaufsteher, Overnighter, Entschleuniger - ich wandere ohne Zeitdruck und fahre Fahrrad wie ich grad Lust und Zeit hab. Mein absoluter Favorit sind Sonnenaufgänge oder Untergänge. Meistens jedoch stehe ich früh auf da ich es liebe wenn die Natur um mich herum wach wird und das Gold der Sonne über die südlichen Schwarzwaldregionen glänzt.
Ich bin außerdem ein "Gearjunkee", was nicht abwertend gemeint ist. Ich begeistere mich also immer wieder für neue Ausrüstungsgegenstände. Der große Nachteil ist jedoch, vieles davon wandert aufgrund fehlender Überzeugung letztendlich in meinen Keller und wird eingemottet. Kennt ihr das :-) ?
Im Outdoorbereich gibt es so viele tolle und auch schlechte Produkte, das muss man einfach testen.
Ich wandere generell Antizyklisch, ich bin also auch zu Zeiten an Orten unterwegs, wo andere noch nicht einmal im Traum daran denken, dafür um 3 Uhr aufzustehen. Für solche Vorhaben jemanden zu finden der es ähnlich macht, ist schwer. Ich freue mich, wenn mal jemand Lust und Zeit hat, mit mir gemeinsam was zu planen.Viele meiner Touren habe ich auch auf youtube hochgeladen. Allerdings ist mein letztes Video von 2019. Es lohnt sich sicher trotzdem, mich dort mal zu besuchen. Einfach hier unten auf den Kanal klicken ;)
Gerne auch auf Instagram @exploremyforest
🌲🌳

Distance travelled

694 mi

Time in motion

180:23 h

Personal Collections
View all
Recent Activity
  1. exploremyforest 🌲🌳 went for a hike.

    September 10, 2020

    02:17
    6.60 mi
    2.9 mph
    725 ft
    1,225 ft
    Hannes, exploremyforest 🌲🌳 and 18 others like this.
    1. exploremyforest 🌲🌳

      Hallo. Tag 4. Letzte Etappe, ca. 28km von Urberg nach Albbruck.
      Machbar, ja generell ohne groß nachdenken machbar, auch wenn die Höhenmeter hier geradezu bösartig auf einen einwirken. Morgens um 7 hat mich wie immer mein Wecker geweckt, ich war allerdings schon gegen 4 Uhr wach und döste vor mich hin. Mein größtes Problem war heute nämlich das Auftanken der Akkus meiner Technik, ohne die ich weder aufzeichnen, noch filmen oder gar fotografieren konnte.
      22% blieben mir am Abend zuvor, heute soll es warm und wolkenlos werden. Wolkenlos. Das galt für den gesamten Himmel um mich herum und überall dort, wo ich meine Solarpanele nicht hingestellt habe. dort aber WO SIE STAND, zog sich ein Wolkenband genau über die Sonne, sodaß ein effektives Aufladen nicht möglich war. Es wurde also 11 Uhr, um dann wieder einmal mit 50% Ladung los zu laufen. Das junge Trekkerpaar ging schon lang vor mir, so war ich allein im Camp und saß rum und wartete auf die Sonne.
      Mir war klar, sollte ich das Handy nicht auf 100% bekommen, wird die Tour mittendrin zuende sein.
      Meine Route führte mich also entlang des Bildsteinfelsen über den Schmugglerpfad bis nach Dachsberg, dann bis Wolpadingen. Hier endete dann der schöne Traum der letzten Etappe bis nach Albbruck. Versteht mich nicht falsch, die Strecke zu laufen wäre ohne die auf mich eintreffenden Umstände machbar gewesen. Hinter Wolpadingen jedoch begann das Chaos. der gesamte Abschnitt wurde bis nach Wilfingen wegen Totholzarbeiten gesperrt. Nicht einmal die Teufelsküche konnte ich somit ansteuern, da erst nach Wilfingen der Zubringer wieder zurück auf die Albsteigstrecke führte. Mein Plan zu diesem Moment war, schnellstmöglich das 9km weite Görwihl anzusteuern, da hier ein Edeka bis 20 Uhr geöffnet hat. Der Plan ging bald schon nach hinten los. Und die ausgelassenen Highlights hierzu hätte ich natürlich auch sonst noch irgendwie ansteuern können. Jetzt kamen allerdings weitere Faktoren hinzu. Mein Akkustand, der sich nicht besserte, keine Sonne in Aussicht war um mal für 2 Stunden zu pausieren, mein Wasservorrat ging zu neige und die angesteuerten Dörfer Wolpadingen Wilfingen und der Kleinkram dazwischen waren wie ausgestorben, als hätten wir es mit einer Zombieapokalypse zu tun.
      Wer die Ecke hier oben kennt, der weiß das ein Einkaufen hier nicht möglich ist, auch das warten an einem Buswartehäuschen kann zu unvermuteter Verwesungseinsetzung ausarten.
      Mein letztes Wasser ging dann kurz vor Ende meiner Aufzeichnung zu Ende, mein Akkustand lag bei 9% und meine Motivation, die Tour noch ordnungsgemäß durchzuziehen war aufgrund der schwülen Luft kaum mehr vorhanden. Ich entschied kurzum, an dieser Stelle dem Albsteig - "MIT WUT AUF FORSTARBEITER" - zu beenden.Die Spots, die ich jetzt nicht mitgenommen habe, werde ich in Zukunft also nochmal einzeln ansteuern. Oder ich buche noch einmal das Urberg Camp und lauf nochmal. In der Hoffnung, die Strecke ist begehbar. Allerdings werde ich wohl das nächste mal die Nötigung in Kauf nehmen und schauen ob die von ihrer Arbeit ablassen um mich dann mit Kettensäge und anderen schweren Gerät zu verfolgen. Denn eins ist klar: Befugt, mich festzuhalten und Personalien aufzunehmen, sind die nicht. Mein Fazit, unabhängig von der letzten Etappe:Wer den Albsteig laufen möchte, kann problemlos alle 3 Trekkingcamps buchen.
      Das geht über trekking-schwarzwald.de
      10 Euro kostet die Übernachtung.
      Das erste Camp in Urberg sollte definitiv dabei sein, wer lang und ausgiebig läuft kann dafür dann St. Blasien auslassen und direkt nach Menzenschwand durchstarten. Alle 3 Camps sind angemessen sauber, hygienisch der aktuellen Situation angepasst und bieten genug Platz um sein Zelt oder Tarp oder Biwak aufzubauen. Der Albsteig an sich verändert nahezu alle 10 km seinen Charakter und bietet alles, was ein schöner und ausgeprägter Wanderweg beinhalten sollte. 3 mal ist es während der Etappen möglich, kleinere Städte anzusteuern und hier entsprechend einzukaufen: St. Blasien, Häusern und Görwihl. Es gibt weitere Möglichkeiten, das sollte vorher mit einplanen wer will. Insgesamt hatte ich schönes Wetter und so zeigten sich viele Spots gerade am frühen Morgen von ihrer absoluten zauberhaften schönsten Seite. Besonders Feldberg und Menzenschwand sind immer wieder ein Genuß. Die Höhenmeter in umgekehrter Richtung sind ebenfalls nicht ohne, man würde ja behaupten der Albsteig heißt gerade deshalb so, weils von Albbruck bis Feldberg immer nur aufwärts geht. Das gilt jedoch für beide Richtungen. Anstrengung wird hier gewährleistet und immer wieder mit tollen Ausblicken belohnt. Sollten die Totholzarbeiten beendet sein und die Strecken wieder frei, dann ist der Albsteig einer der Mehrtageswanderwege, den ich ohne viel murren jeden empfehlen kann der auch mal gern draußen übernachtet.
      Mir haben die 4 Tage Spaß gemacht und auch der letzte Tag, an dem alle blöden und unnötigen Faktoren zueinander fanden und ich mich zum Abbruch entschloss, war kein schlechter Tag. Aber es gibt auch Schattenseiten auf so langen Touren. Im übrigen habe ich weder Blasen noch sonstige gesundheitliche Unannehmlichkeiten zu spüren bekommen.
      Was ich anders machen werde: Mein Rucksack der mit 13kg und 48 Liter wieder mal an seine Belastungsgrenze kam, weicht mit der nächsten Tour einem 65L Rucksack. Dazu später mal mehr.
      In diesem Sinne, ab jetzt gibt es für das restliche JAhr wieder Tagestouren.

      • September 10, 2020

  2. exploremyforest 🌲🌳 went for a hike.

    September 9, 2020

    03:16
    9.14 mi
    2.8 mph
    1,200 ft
    1,125 ft
    Joy, Jürgen Hild and 20 others like this.
    1. Carlos

      Nice tour with great pictures.

      translated byView Original
      • September 9, 2020

  3. exploremyforest 🌲🌳 went for a hike.

    September 8, 2020

    03:16
    9.17 mi
    2.8 mph
    850 ft
    900 ft
    Matthias, exploremyforest 🌲🌳 and 21 others like this.
    1. exploremyforest 🌲🌳

      Albsteig Day 2, 7:00 a.m. The first coffee and my first pictures of the Menzenschwander Valley in Vorderdorf were a pleasure that I haven't had for a long time. Thick swaths of fog moved up through the valley to the meadows where I was standing, the first rays of sun let rise even more steam and light wind conjured up ghostly garments around the isolated fir trees in the meadows. The gold of the sun shone through the green canopy under which I was standing and the cool shadow and the warm rays alternated. The fog slowly dissolved and the birds announced that the day had now come. Rested and with a wet shoe, I first sorted out my breakfast in the truest sense of the word. What I just had so little on the screen, food can very well run off, you just have to store it long enough :-) In my case, it was porridge portions from 2018 and trekking biscuits from 2017 that I started my breakfast with. In general, it is said of the biscuits that the so-called "armor plates" are forever edible. There are even journeymen who have used epoxy resin to convert these great hard and robust cookies into wall tiles in a toilet. But that was too much for me, I always go on tours to eat :-)
      These biscuits, however, were only as related to the original as honey and wood glue. With the first bite I noticed the pungent rancid taste and the consistency rewarded me with an aha effect. Without talking much about the course of my illness over the next few hours, I disposed of the garbage properly. After the young couple, who were also resting here, left for Feldberg, I packed my equipment and started off ...
      ...
      ... with one wet and one dry foot. The evening before, I wanted to filter water from the Schleifenbach, which was bubbling in the camp, and slipped from the mossy stone into the cool water there, my reaction was too late when I could have avoided worse here, so the water ran into the shoe quite quickly and with that my fate was sealed :-)
      On my way towards St. Blasien I entered the first passage of the Hochtalsteig in Bernau, then walked over one of the first detours that I had to complain about and then arrived early but very strenuous with still damp shoes in the city where I am in Lidl replenished my supplies. Well, 2 croissants and 1.5 liters of water and a smoothie from the cooling compartment for a good mood. Then we went on, first a little through St. Blasien, then the feeder to the Albsteig, which was not visible on my route because of the diversion.It was now really steep uphill, after all, the Windbergschlucht and the Windbergfelsen are far above St. Blasien, and here I had to save the new coordinates of the 2nd camp because I didn't know exactly where it was should be.I arrived there relatively early, used the time I gained and looked for the "supposedly" best place to sleep, built a clothesline out of my trekking poles and tent cord and did my first cat wash. A father with his son also arrived at the camp around 5:30 p.m. A few nice conversations and exchanges about equipment and tips later, I said goodbye around 8 p.m. and lay down in my tent.
      "Everything is great, everything is as desired, everything is going according to plan!" .... I still thought and fell asleep ...

      translated byView Original
      • September 10, 2020

  4. exploremyforest 🌲🌳 went for a hike.

    September 7, 2020

    04:57
    13.1 mi
    2.6 mph
    1,050 ft
    3,025 ft
    Matthias, Hannes and 19 others like this.
    1. Hannes

      Crazy pictures 🤩 And welcome to the "gray-haired club" 😂😂😂

      translated byView Original
      • September 7, 2020

  5. exploremyforest 🌲🌳 went for a hike.

    August 31, 2020

    Matthias, exploremyforest 🌲🌳 and 15 others like this.
    1. exploremyforest 🌲🌳

      6:45 a.m. sunrise, unfortunately not much of a loss, as extremely cloudy and foggy. High Rhine stop. The Küssaburg is and will remain one of many well-preserved castle ruins and therefore one of my highlights. The Hochrheinweg behind it was only for testing and running in new shoes today, as I'm on the road for 4 days in 7 days. And apart from a few short and worth seeing places along the way, I turned around at the transmission tower, it wasn't my thing today. Wasn't really planned as a hike either

      translated byView Original
      • August 31, 2020

  6. exploremyforest 🌲🌳 planned a hike.

    August 30, 2020

    05:31
    11.5 mi
    2.1 mph
    1,075 ft
    1,950 ft
  7. exploremyforest 🌲🌳 planned a hike.

    August 30, 2020

    05:34
    11.8 mi
    2.1 mph
    1,450 ft
    1,425 ft
    Matthias Brandt likes this.
  8. exploremyforest 🌲🌳 planned a hike.

    August 30, 2020

    05:34
    12.5 mi
    2.2 mph
    1,100 ft
    1,225 ft
    Matthias Brandt likes this.
  9. exploremyforest 🌲🌳 planned a hike.

    August 30, 2020

    05:35
    12.4 mi
    2.2 mph
    1,025 ft
    1,750 ft
    Matthias Brandt likes this.
  10. exploremyforest 🌲🌳 planned a hike.

    August 30, 2020

    05:36
    12.0 mi
    2.1 mph
    1,925 ft
    1,050 ft
    Matthias Brandt likes this.
  11. loading