F.A.Z. experienced this adventure with komoot!

Have your own adventure with the #1 outdoor app today.

F.A.Z.

Fast wie im Märchen

Fast wie im Märchen

02:48
9.71 mi
3.5 mph
900 ft
875 ft

Tour Overview

Starting Point
Da darf es nicht an einer umlaufenden Empore fehlen, hier, recht ungewöhnlich, mit floralem Schmuck.
Um 1724 wurde die Kirche unter protestantischen Vorzeichen neu aufgeführt.
Bis zu Romanik und Gotik reicht der Kern zurück. Die Ausstattung kam erst mit dem barocken Neubau hinzu.
Fernab, aber nicht gottverlassen - das Pfarrkirchlein von Bracht.
1.45 mi
Der Startpunkt Bracht ist quasi der letzte Außenposten vor Eintritt in den Urwald namens Burgwald.
Im Dickicht der Vegetation ist das Rote Wasser mehr zu erahnen denn zu erkennen.
Mehr Licht gibt es am Drusenborn vor einer Waldwiese.
Dass die Schüttung buchstäblich Sand aufwirbelt, könnte den vorherrschenden Sandstein-Untergrund nicht besser illustrieren.
2.06 mi
Warum das Rote Wasser seinen Namen trägt, leuchtet ein.
Woher die Färbung kommt, verrät eine der vielen Infotafeln - von ausgewaschenen Huminsäuren.
2.81 mi
Auch Ameisen wissen den Burgwald zu schätzen, namentlich die trockenen Nadelholzbestände.
Nur wenige Meter davon entfernt das ganz andere Bild am Roten Wasser.
3.38 mi
Grünes Eis? Die hauchdünne Decke der Wasserlinsen auf zwei Teichen betritt man besser nicht.
Im Burgwald geht dank eines einheitlichen Wegenetzes unter dem Motto "Wandermärchen" niemand verloren.
Die frühere Nutzung zur Holz- und Grasgewinnung erforderte ausgebaute Wege und stabile Übergänge.
Hier die sog. Herrenbrücke von 1834 vor der Franzosenwiese.
Gleich dahinter ergibt sich ein erster Blick auf die teils noch heute bewirtschafteten Wiesen.
4.26 mi
Zuvor geht es per Abstecher auf den Großen Badenstein.
Er steht für die Besonderheit eines (ausgeräumten) Basaltbruchs inmitten der mächtigen Sandsteindecke.
4.82 mi
Wieder hinab, verlässt man den Rote-Wasser-Weg für den Gang entlang der Franzosenwiese.
Sie hält eine kuriose Abfolge von Heuwiesen, Fichtenstreifen und Feuchtzonen bereit.
5.20 mi
Erst am westlichen Rand stößt man auf das einzigartige Schwingrasenmoor.
5.59 mi
Auf dem benachbarten Gewässer muss sich erst noch eine Pflanzendecke bilden.
Zahllose Amphibien sind ein guter Indikator für die Intaktheit der Sumpfgebiete.
6.37 mi
Wieder im Wald, wird der Rastplatz Malstein erklommen.
6.88 mi
Beide, Nadel- wie Laubgehölze, prägen die geschlossenen Wälder.
7.37 mi
Zu den Erfolgsgeschichten im Burgwald gehört auch das NSG Langer Grund.
Über Kilometer zieht sich ein schier undurchdringlicher Korridor an Farnen, Torfmoosen und Seggenbündeln durch die Talung.
7.94 mi
8.35 mi
Aus dem unteren Abschnitt will wieder aufgestiegen sein. Die sandigen Böden kommen Kiefern und typischer Bodenvegetation entgegen.
So darf man sich gegen Ende mit einer ausgiebigen Blaubeer-Mahlzeit stärken.
9.71 mi
Destination

Map

loading

Tour Profile

Nothing selected – click and drag below to see the stats for a specific part of the Tour.

Speed Profile

Nothing selected – click and drag below to see the stats for a specific part of the Tour.

F.A.Z. went for a hike.

July 25, 2021

Comments

  • F.A.Z.

    He is still one of the quiet ones in the Hessenland, the Burgwald northeast of Marburg. Hardly settled, characterized by closed mixed and alluvial forests, moors and gurgling streams, a landscape can be discovered here that retains a piece of originality. The Burgwald still seems to breathe something of the understanding of nature, as it is said to be mythical-fairytale-like transfigured times, or, thanks to various protective measures, to breathe again.

    Until the 19th century largely bare and drained due to overuse, the region has been experiencing a miraculous development back to its former state for several decades. A good half of the core region, corresponding to 130 square kilometers, is protected: as bird reserves, FFH or nature reserves. The biotopes in particular have been renatured at great expense. Where peat mosses, ferns or bundles of sedges form almost impenetrable corridors, highly endangered species appeared by themselves: over 20 species of dragonflies, fish such as the lamprey, the shy black stork and countless amphibians, which can be easily observed in the NSG Franzosenwiese.
    Last but not least, this centrally located 115 hectare area is linked to a special cultural and historical feature. The (later) name suggests that Landgrave Karl von Hessen-Kassel gave the French religious refugees ("Huguenots") who had settled in the far away Swabian village in 1687 the plateau, which was only suitable for making grass. Even today, descendants use several plots for mowing or growing spruce. Others acquired the public purse in the hope that the cultivated zones would be given up so that flora and fauna develop like in the western Franzosenwiese. Its specialty are so-called transitional and swinging lawn bogs, on the surface of which the vegetation floats.In late summer, this biotope unfolds its very own, almost elegiac mood, when loosened fruiting bodies create long streaks on the dark brown waters. Washed out humic acids also gave the main tributary red water its name. Both the natural and the cultural landscape of the Burgwald are presented by a themed trail named after the brook from Rauschenberg-Bracht; here supplemented by the loop over the Franzosenwiese.Based on the Friday print edition, there are further explanations and detailed directions at: faz.net/wandertipp

    translated byView Original
    • July 29, 2021

  • Jürgen u. Christiane

    Yes, it's almost like a fairy tale. The Burgwald is a fascination in itself and unique. It's fun to be able to hike there.
    Great pictures captured with informative short descriptions

    translated byView Original
    • August 1, 2021

You Might Also Like

F.A.Z.

Fast wie im Märchen