Albi experienced this adventure with komoot!

Have your own adventure with the #1 outdoor app today.

Albi

Elbspitze V3 Fichtelberg - ohne CZ (294 km @ 4700 hm) 💯💯💯

Elbspitze V3 Fichtelberg - ohne CZ (294 km @ 4700 hm) 💯💯💯

12:58
197 mi
15.2 mph
16,250 ft
16,225 ft

Tour Overview

Starting Point
2.60 mi
5.80 mi
10.8 mi
13.6 mi
18.0 mi
18.1 mi
35.2 mi
36.1 mi
52.2 mi
52.2 mi
56.9 mi
66.6 mi
68.2 mi
76.3 mi
77.4 mi
78.2 mi
79.2 mi
79.9 mi
83.7 mi
91.2 mi
92.6 mi
93.3 mi
93.7 mi
93.9 mi
93.9 mi
94.4 mi
117 mi
119 mi
120 mi
120 mi
123 mi
123 mi
125 mi
130 mi
137 mi
137 mi
139 mi
141 mi
143 mi
148 mi
148 mi
149 mi
153 mi
155 mi
159 mi
164 mi
166 mi
170 mi
179 mi
190 mi
197 mi
Destination

Map

loading

Tour Profile

Nothing selected – click and drag below to see the stats for a specific part of the Tour.

Speed Profile

Nothing selected – click and drag below to see the stats for a specific part of the Tour.

Albi went cycling.

May 8, 2021

Comments

  • Albi

    Hallo Sportfreunde und Mitleser,
    mit 1 Woche Verspätung sind wir nun auch an den Start der Elbspitze V3 gegangen. Der Grund für die Verspätung hatte menschliche, technische & wettermäßige Gründe 😁. Die orig. Tour ging Corona-Bedingt leider nicht über die Sächsische Schweiz Richtung Tschechien, sondern stattdessen in das Erzgebirge auf den Fichtelberg (Eckdaten: 294 km @ 4700 hm). Mit am Start war auch diesmal wieder die Sports-🔫 „Daniel“ (komoot.de/user/631828063729), unser Artist „Peter“ (komoot.de/user/229620427775) und Daniel sein Retter von der V2 „Axel“ (komoot.de/tour/345428886).
    .
    Vor der Tour habe ich längere Zeit mit dem Thema verbracht 🤔, wann und ob ich meine Kette ⛓️ tausche, denn die Erfahrung mit meinem 🦄 fehlten mir ja bisher. Google liefert zum Thema Ketten unterschiedlichste Aussagen … angefangen von 500 bis 7.000 Kilometer ist alles dabei. Grundlegend kann man aber auch alles Fahren bis auf End of Life, wenn man denn meint. Wählt man aber den planmäßigen Wechsel, spielen Faktoren mit rein wie: Was ist man für ein Fahrer, wie fährt man die Kette, wann fährt man 🌨 🌧 🌤, wieviel Höhenmeter 🚵 sind immer so dabei usw.. Das sind alles Unbekannte die man pauschal nicht so einfach abstempeln kann. Der einfachste Weg erschien mir da eine Kettenlehre als Messmittel, was mich aber nicht wirklich zufrieden stellte, denn man bekommt dabei keinen wirklichen Wert (Bimodales Verhalten). Google machte mich dann Glücklicherweise noch auf die 10-Kettenglieder-Messschieber-Variante aufmerksam 🤗. Die Verschleißgrenze ist dort dann mit 120,25mm für Alu und 120,5mm für Stahl angegeben. Mit Hilfe dieser Messmethode wurde mir schnell klar, dass ich im Mittelwert knapp vor dieser Grenze liege. Angesichts der aktuellen Tatsachen
    - Große Tour steht auf dem Programm
    - anfangs bin ich mit meinem Rad mehrmals im Mistwetter 🌧 gefahren
    - Ersatzteile (Kassette [11-32]) nicht / sehr schwer lieferbar oder wenn doch dann 20% teurer
    habe ich mich dazu entschlossen auf meinen 🦄, bei 2.926 km eine neue Kette ⛓️ aufzuziehen 😎. Die Aktion war ein Kinderspiel und war am Tag zuvor schnell erledigt.
    .
    Nun gut … jetzt aber los … schon wieder 2 Absätze gelabert und aber noch keinen einzigen Meter gerollt 😵.
    🕔🔔🦄🌃🕟🙋5️⃣❌🚴🤔🚴💨🚴💨🚴💨🚴💨🚴💨⬅️↗️➡️⬆️↗️↙️⬅️🌇⏸⛵️📸▶️⏸⚙️🍫🍼▶️🍰❌😭🚴💨🚴💨…🚴🚴🚴😰⬅️⬆️↖️⬇️➡️⬆️⬇️⬆️🚴💨🚴💨………………………….🚴🚴🚴🏰⬅️⬆️➡️↗️↖️⬅️🏍🏍🏍🏍⬅️↗️⬆️↗️⬇️➡️⬆️⬅️⬇️⬆️↙️👀🌲🏔📸⬆️⬇️↗️➡️⬅️⬆️⏸🍬🍫🍼🍰💗▶️⬆️🙋🚵❄️⬆️🌲🏔⏸🍫🤮▶️⬇️🚴💨🚴💨🚴💨⬇️⬇️⬇️➡️⬇️↗️⬆️⬅️🏰📸🌉💒🍦❌😭🚴…🚴…🚴⬆️↖️⬇️➡️⬇️🐴🐴📸⬇️↖️➡️⬆️⬇️😰⬇️➡️⬆️⬇️🚴…🚴…🚴🏁🏡❌❌❌🤕
    Ne ne quatsch … jetzt geht es in Bild und Ton weiter. Abfahrt und Treff war diesmal um 5:30 Uhr am Großen Garten, wo alle so nach und nach (ich leicht verspätet 😣) aus Ihren Ecken hin gerollt kamen. Dort waren wir dann aber 5x 🚴 und nicht bloß 4. Hääää, wer hat den 5. noch mitgebracht? Wie sich herausstellte war das ein Arbeitskollege (Martin) von Peter der noch mitkommen wollte … aha ... emmm ... naja … willkommen 🙋. Wir sausten los und die Tour nahm gleich von Anfang an gut Fahrt auf (wo ich diesmal nur wenig dazu beigetragen hatte). Denn man merke, dass Peter sein Arbeitskollege extrem fit war und das krasseste war, dass der nicht wirklich viel Verpflegung in seinem Trikot hatte … scheinbar wollte er bis zum Mittag wieder in DD sein 🤷??? Egal … ich quatschen wie immer mit Daniel über Gott und die Welt, hatten viel zu lachen und zu erzählen 🤣. Wir fuhren Richtung der Talsperre Maltar 📸 … weiter an den oberen Teil der Talsperre Klingenberg und legten dann in Mulda an einer alten Mühle eine Pause ein ⏸.
    .
    Kurze Zeit später rollten wir wieder los und endeckten 20 Meter weiter einen Bäcker, wo die gute Frau ordentlich 🍰 in der Theke hatte 😱 😭. Nochmal anhalten wollte ich meinen Mitstreitern nicht antun und so zog ich schweren 💔 davon. Ab dort setzte sich Peter und sein Arbeitskollege Stück für Stück von der Gruppe ab und auch ich merkte, dass ich heute nicht 100% fit war um mit den 2 Rammel-Ochsen dort vorn mitzuhalten 🚴💨🚴💨………………………….🚴🚴🚴. Oberhalb von Voigtsdorf hatten wir das letzte Mal Sichtkontakt zu den anderen 2 und ab da waren sie über alle 7🏔. Es ging weiter nach Forchheim (liegt östlich von der Talsperre Saidenbach) wo wir von dem Schloss ein 📸 machten. Errichtet wurde das Herrenhaus - auch bezeichnet als "Niederes Herrenhaus" im 16. Jahrhundert. Es ist ein einfacher und schlichter Bau im Renaissancestil. Der neue Besitzer ließ in den letzten Jahren eine Mauer um die Anlage herum errichten. Auch wenn man es nicht besichtigen kann, lohnt es sich, hier die Reise zu unterbrechen. Wir fuhren weiter von Dorf zu Dorf und ich hielt die 👀 offen nach dem nächsten Bäcker. Leider waren die folgenden Ortschaften so klein, dass es dort außer Wohnhäusern gefühlt nichts anderes gab … ich will aber 🍰 😭.
    .
    Es ging weiter hoch .. runter … wieder hoch … weiter hoch … usw.. Kurz nach Jöhstadt hatten wir zum 1. Mal Sichtkontakt 🔭 mit dem Fichtelberg 🤗. Es ging weiter nach Bärenstein wo wir einen PENNY inkl. Bäcker entdeckten 😍. Ich hin … rein … rum … rüber … ! Platz da ! … ich brauche ein Arzt … ääähhh Kuchen, und kaufte mir dezent 2 Stück Bäbe mit Mandarinen drin … hmmm, was für eine Geschmacks💣💥 😁. Zusätzlich gab es noch ein 💗 als Nachtisch, als Dank und Zeichen für all meine Fans, Mitstreiter & Mitleser 😘. Im Penny füllten wir unsere Ressourcen 🍬🍫🍼 auf und gingen so mit einer guten Grundlage unser Zwischenziel an. Die 2 Stück Kuchen haben mir echt Vortrieb verschafft und so radelte es sich wie von selbst den Berg hinauf … Daniel und Axel hatte ich schon nach kurzer Zeit verloren. Auf dem Weg nach oben kamen uns die 2 Rammel-Ochsen 🐂 entgegen, welche ich nur kurz grüßte. Auf dem weiteren Weg staunte ich nicht schlecht … teils noch ca. 1m Schnee, im Schatten, unter den Bäumen 😱. Oben angekommen waren alle Anstrengungen vergessen und wir wurden mit einem zauberhaften Blick belohnt. Eine epische Aussicht … das war so zum offiziellen Termin vor 1 Woche (Sicht ca. 50m) nicht Programm 🤗. Oben am Stoneman Schild entdeckte ich 2 MTB Fahrer, die von oben bis unten eingesudelt waren, mit denen ich in das Gespräch kam. Sie sagten im Wald ist teils noch Winter, es ist extrem schweres Gelände und Gold ist aktuell unrealistisch. Ein paar Minuten später kamen auch die anderen 2 den Berg hinauf geschnauft. Wir bissen nochmal in unsere Riegel (denn die Baude war noch im Winterschlaf 😴) und ich gönnte mir einen Fruchtriegel (Naturgut Bio Dattelriegel mit Haselnuss & Kakao), den ich mir frisch im PENNY gekauft hatte … 😳 😖 😨 🤮 …. Junge was ist das ….. das Atom Astronauten schmeckt ja widerlich. Wie kann man denn so etwas produzieren? Oh je … aus Stolz und guter Erziehung habe ich den Riegel aber trotzdem gegessen, beschloss aber die anderen 4 zuhause entweder in kleine Stücke zu schneiden und in eine Quarkspeise unterzumischen, oder gleich in den Müll zu hauen 😑.
    .
    Die 1. Meter der Rückfahrt den Berg hinunter waren ein Traum und dann ging es weiter leicht bergab, so dass ich meine 2 Mitstreiter schön in den Windschatten nehmen konnte und wir gut Meter machten. Es ging östlich an Annaberg-Buchholz vorbei Richtung Wolkenstein. Auch dieses Wochenende war hier wieder alles voller Motorradfahrer 🏍 (so wie bei der V2). Es ging weiter nach Scharfenstein wo wir die Burg (errichtet um 1250) von weiten sahen. Burg Scharfenstein gilt als eine der ältesten Herrschaftssitze Sachsens. Seit mehr als 750 Jahren ist die Burg durchgehend bewohnt und genutzt, verschiedene Bauphasen prägen ihr Erscheinungsbild – so stammt der Bergfried noch von der mittelalterlichen „Ur-Burg“ (um 1250), während das berühmte Portal erst 400 Jahre später in Renaissance-Zeiten hinzugefügt wurde.
    .
    Wir fuhren nach Zschopau aber man merkte nun so langsam, dass die Puste bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger raus war 😰. In Erdmannsdorf sah ich wie ein paar Spaziergänger mit einem 🍦 in der Hand uns entgegen kamen und ich hatte kurz Hoffnung, dass Daniel an dem Eisstand auf uns wartet um eine kleine Erfrischung einzulegen … leider Fehlanzeige … kein Daniel in Sicht ... also weiter 😕. Es ging über Augustusburg (mit einer kurzen Rast an der Tankstelle, wo u.a. die Notknifte wieder mal zum Einsatz kam 😜), nach Gahlenz, Brand-Erbisdorf, Freiberg, Freital. Auf diesem Stück brach Daniels Leistung ein und ich wartete paar Mal auf ihn. Er sagte immer wieder du brauchst nicht warten, aber das wollte ich nicht … denn gemeinsam starten und gemeinsam ankommen ist das Motto ✌️. Alles was dazwischen ist, ist egal. Außerdem kann dem letzten Mann evtl. auch mal etwas passieren und einfach vorballern ist da nicht kollegial. In Freital gab es noch einmal eine letzte Rampe unterhalb vom Windberg, rüber nach Goppeln wo wir dann gemeinschaftlich nach Dresden rein rollten und gegen 20:15 Uhr unseren Ausgangspunkt erreichten.
    .
    Sichtlich geplättet wollte ich dann nur noch nach Hause, in die Wanne und ins Bettchen fallen. Und das habe ich auch gemacht. Ich bedanke mit bei Axel und Daniel für die Begleitung sowie dem Org.-Team für die Erstellung der Runde. Final kann ich sagen, dass mich die Runde näher an meine Grenze gebracht hat, bzw. ich u.a. leider nicht 100% fit war. Im Vergleich zur Elbspitze V2 fehlte bei mir heute gefühlt ein Leistungs-Gap von min. 30% … 😥. Naja … ich hoffe das wird wieder. In diesem Sinne, Sport Frei und Kette rechts … 🚴💨
    .
    PS.: Der kleine Albi ist nach dieser anstrengenden Tour in vertrauensvolle, liebevoll und pflegende Hände abzugeben 😢. Bewerbungen sind bitte umgehend schriftlich einzureichen!

    • May 9, 2021

  • Tobias

    Nice text👌. Experience on my part regarding the chain change. Just changing the chain is not good, because the rear rim is also extremely stressed, I think especially with you and your tours, especially the individual teeth. It is always better to switch both at once. Otherwise the chain jumps at times when there is no longer 100% "leadership". Then you should also take the higher quality products, these are definitely more wear-resistant. Now drive the 2nd season Ultegraproducts, because I have noticed that these are really more wear-resistant. I change my chain ring and chain after about 6000-7000km, depending on the altitude meters and the care. I change the front wreath every 2 years.

    translated byView Original
    • May 9, 2021

  • Albi

    Hi, thank you ... 😇
    If you change early, the block at the back will last longer, I hope, but long-term experience will show it. Yes, that's right ... under Ultegra / Deore XT nothing is built in with my noble 🐴🦄, unless the city carrot has to be treated ... 😜

    translated byView Original
    • May 9, 2021

  • Torsten

    Really epic, you three. Very first cream. Congratulations on the extraordinary achievement. 👍🏻

    translated byView Original
    • May 9, 2021

  • Sven Hollstein

    Great tour that you shot there, take my hat off to you. And strong that you helped Daniel and supported him. 🔝🔝🔝🥇🥇🥇🥇👍👍👍👍💪💪💪💪🎩🎩🎩

    translated byView Original
    • May 9, 2021

  • Martin

    Hello Albi, nice that you still had a good journey, there were really nice ramps. In fact, I had to be back in Dresden before 6 p.m. and therefore planned to drive the V3 with a little pressure ... The thing about the unfortunate group formation was probably more of a slight misunderstanding, which I didn't understand right away. It was planned from my side to drive the V3 with Peter in the slipstream. The fact that you were at the starting point at the same time was more of a coincidence and no group was planned. Well, from my point of view it was OK that we split up, so each group could drive their speed, which felt much more relaxed from my point of view. So have a good rest and greetings Martin

    translated byView Original
    • May 9, 2021

  • Marcel Schaller

    You're all burned you guys. 😂 But congratulations on the will and for persevering on such a tour. 💪

    translated byView Original
    • May 9, 2021

  • Albi

    @ all: Thanks for the congratulations@ Martin: Coincidence ... 🤔 ... So on the subject of planning I have to talk to Peter again under 4 👀. If I had been fit, it would not have been a problem for me to be up front with you, but unfortunately I wasn't on Saturday. All in all, however, everything is good and I agree with you, the group separation was therefore the best for both sides.

    translated byView Original
    • May 10, 2021

  • Anke

    First of all, congratulations, very strong💪👍
    It's always nice to read your reports, you could write a book about your experiences, I would buy it right away
    What did you do with the "extremely delicious tasting bars? Did you do it to the quark or would you rather throw it into the garbage can?"
    VG and have a nice weekend 🤗🙋‍♀️

    translated byView Original
    • June 11, 2021

  • Albi

    @Anke: Thanks for your lines!
    Regarding the bar, I had to find out at home the next day that it wasn't quite so disgusting ... but also not a taste explosion. Apparently I had eaten the bar in a combination (drink <--> bar), which was not quite so compatible ... 😜

    translated byView Original
    • June 11, 2021

You Might Also Like

Albi

Elbspitze V3 Fichtelberg - ohne CZ (294 km @ 4700 hm) 💯💯💯