Chillicrab experienced this adventure with komoot!

Have your own adventure with the #1 outdoor app today.

Wanderung Jakobsbad - Hundwiler Höhi - Gontenbad 21.10.2020

02:24
5.25 mi
2.2 mph
1,550 ft
1,450 ft

Tour Overview

Starting Point
250 yd
In Jakobsbad ist der Parkplatz der Luftseilbahn mit einer faltbaren Solaranlage überdeckt.
Nach dem Verlassen der Hauptstrasse in Jakobsbad geht der schmale Wanderpfad ca. 70 Höhenmeter steil durch ein Wäldchen hinauf.
Beim Melchenweid sehen wir ein typisches Appenzellerhaus.
Es geht etwas hinunter zum Weiler Oberschwarz.
0.76 mi
Im Weiler Oberschwarz stehen zwei grosse Appenzeller Bauernhäuser. Siehe auch https://www.appenzell-ai.ch/appenzeller-bauernhaus.html
Uns fallen die unterschiedlichen Fassadenfarben an diesem Appenzeller Bauernhaus mit Scheune auf.
Blick Richtung Fähnerenspitz.
Coco scheint die Wanderung zu gefallen.
Wir erreichen den Wanderweg, der von Gonten auf die Hundwiler Höhi führt und folgen ihm.
Blick Richtung Säntis (mit Turm) und Kronberg. Man sieht gut die Tragseile der Luftseinbahn auf den Kronberg.
Etwas links der Bildmitte sieht man Appenzell, Hauptort des Halbkantons Appenzell Innerrhoden.
Etwas rechts der Bildmitte sieht man Urnäsch und links den runden Buckel der Hochalp.
Etwas rechts der Bildmitte auf dem Grat die zwei Häuser der Wirtschaft auf der Hundwiler Höhi, unser Mittagsziel.
In der Bildmitte sieht man Häuser von Jakobsbad, von wo wir gestartet sind.
Jetzt sieht man den restlichen Weg zur Hundwiler Höhi.
Blick zurück Richtung Appenzell.
Auf dem Göbsi, Blick Richtung Norden.
Auf dem Göbsi, Blick Richtung Westen.
Säntis und Kronberg.
Wir sollten um 12h oben sein.
1.38 mi
Es hat heute viele Wanderer unterwegs mit Ziel Hundwiler Höhi, ein vielbesuchtes Wanderziel.
Der Weg geht wieder steil hinauf.
1.72 mi
Links im Hintergrund die Berge des Bregenzer Wald.
Das Mittagsziel ist in Sicht.
Blick Richtung Appenzell. Dahinter der Fähnerenspitz und rechts davon der Hohe Kasten.
Blick Richtung Urnäsch.
2.13 mi
Wanderwegtafeln auf der Hundwiler Höhi.
Die Wirtschaft. In Corona Zeiten sitzt man zum Essen gerne an der frischen Luft.
Blick rechts vom Säntis. Im Hintergrund etwas rechts der Mitte der verschneite Glärnisch.
Zum Zmittag gibt es Chäse-Hörnli mit Apfelmus und einen sauren Most. Kann ich empfehlen nach dem steilen Aufstieg.
Hinter der Kirche von Gonten (links unten) nach oben ist der Schäfler und rechts davon die Bergkette zum Säntis.
Wir sind am unteren Ende der gut sichtbaren Tragseile der Seilbahn auf den Kronberg zu unserer Wanderung gestartet.
Blick hinunter nach Waldstatt.
Hier sieht man den Bodensee besser. Links die Häuser von St.Gallen.
Blick Richtung Bodensee, den man auf der rechten Bildseite erahnen kann.
Blick Richtung Hoher Kasten.
Blick Richtung Höchhamm.
Blick hinunter nach Gonten.
Hier kamen wir hinauf.
Blick Richtung Urnäsch.
Blick Richtung Waldstatt.
Höchster Punkt der Hundwiler Höhi.
Blick von der Hundwiler Höhi Richtung Bodensee.
Blick von der Hundwiler Höhi Richtung Waldstatt.
Panoramablick von der Hundwiler Höhi.
Blick von der Hundwiler Höhi Richtung Urnäsch.
Blick von der Hundwiler Höhi Richtung Hoher Kasten.
Blick von der Hundwiler Höhi Richtung Säntis. Links unten liegt Gonten.
Blick Richtung Hochalp.
Blick von der Hundwiler Höhi Richtung Appenzell.
Blick von der Hundwiler Höhi Richtung Säntis.
Unser Abstieg von der Hundwiler Höhi hat begonnen.
Blick Richtung Appenzell.
Jetzt geht es dann steil hinunter.
2.59 mi
Wir wechseln jetzt dann auf die Hügel auf der rechten Seite des Bildes.
Blick Richtung Bodensee.
Blick zurück. Wir kamen von links oben.
3.09 mi
Altbekannte Aussicht.
Wir folgen den Wanderwegtafeln, die nach links zeigen.
3.49 mi
Wanderwegtafeln mit Coco vor dem Säntis.
Der Wanderweg führt im Appenzeller Land häufig über Wiesen.
Es wird gebaut auf dem Bauernhof. Daneben vom Sturm zerstörtes Waldstück und im Hintergrund der Bodensee.
Vieh ist von den Alpen zurück und weidet hier. Hie und da müssen wir den elektrischen Zaun öffnen.
Linke Seite Säntis und Umgebung, rechts Hundwiler Höhi. Auf vielen Wiesen wurde bereits Kuhmist verteilt.
Links der symmetrische Fähnerenspitz und rechts mit Turm der Hohe Kasten.
Blick Richtung Appenzell. Rechts die grossen Gebäude der Mineralquelle Gontenbad. Daneben unser Ziel, die Station Gontenbad.
3.86 mi
Blick Richtung Norden. Man sieht Teufen AR und den Bodensee.
Blick zurück Richtung Hundwiler Höhi.
Die Station Gontenbad ist links unten bei den grossen Gebäuden der Mineralquelle Gontenbad.
Das Gras im Herbst ist sehr kurz und wir können über die Wiesen abkürzen und müssen nicht der Strasse folgen.
4.34 mi
Aussicht vom Himmelberg Richtung Nord-Osten.
Im Hintergrund die Berge des Bregenzer Wald.
Wanderwegtafeln auf dem Himmelberg.
Ein Tafel am Stall des Bauernhauses Gross Himmelberg.
Es wird gegüllt und Mist ausgebracht.
Hier wird die Wiese in diesem Jahr zum letzten Mal geschnitten.
Auf der Wiese steht eine kleine Kapelle. Wir schauen hinein.
Auf der linken Seite sieht man die Häuser von Gontenbad, unser heutiges Ziel.
Blick Richtung Gonten.
Die Sicht ändert immer wieder. Blick auf den Säntis.
4.86 mi
Im Herbst kann man über die Wiesen laufen und muss nicht dem Strässchen folgen.
Gontenbad. Der Zug von Gonten Richtung Appenzell fährt ein. Unser Zug wird auch bald kommen.
Wanderwegtafeln in Gontenbad.
5.25 mi
Wir erreichen kurz vor Zugsabfahrt Gontenbad. Es war wieder eine schöne Wanderung !
5.25 mi
Destination

Tour Profile

Nothing selected – click and drag below to see the stats for a specific part of the Tour.
Nothing selected

Speed Profile

Nothing selected – click and drag below to see the stats for a specific part of the Tour.
Nothing selected

Chillicrab and Stephan Barth went for a hike.

October 21, 2020

Comments

  • Chillicrab

    This is a tour of the Hundwiler Höhi in the Appenzeller Land (CH) with friend Stephan and his dog Coco.

    translated byView Original
    • October 21, 2020

  • Stephan Barth

    You can never get enough of a hike over the Hundwilerhöhe, which can be reached from many sides. The whole Appenzeller region in its most beautiful form is literally 'at your feet'. Just lovely!

    translated byView Original
    • October 22, 2020