slueart experienced this adventure with komoot!

Have your own adventure with the #1 outdoor app today.

2020-08-22-G&K-Breaking Corona 8 - Ratingen-Schwarzbachtal-Neviges 26km/300hm

09:12
16.2 mi
1.8 mph
1,125 ft
850 ft
  • Create a Copy of This Tour

Tour Overview

Starting Point
0.34 mi
0.65 mi
Neue Architektur in Ratingen Ost
Neue Architektur in Ratingen Ost
Anklage oder Imperativ: Zweifelhafte Aussage in Ratingen Ost
1.25 mi
Bauernladen im Schwarzbachtal
Kürbisse zuhauf
Lost Place
Schwarzbach
Neanderlandsteig trifft Schwarzbach
1.41 mi
1.80 mi
Kleinkauhaus
NLST zwischen Kleinkauhaus und Kauhausweg
2.44 mi
Idylle am Hackenbergweg
3.07 mi
3.07 mi
Unter der A 3
Stinshof
Stinshof
Hier beginnt ein wunderbar wildes Wegstück ...
Aufgepasst! Drei Meter Fallhöhe bis zum Bach
Grenze Homberg/Mettmann
3.57 mi
3.61 mi
Wildes Schwarzbachtal
... wunderbar wildes Wegstück ...
... wunderbar wildes Wegstück mitten im Schwarzbach(tal) ...
3.64 mi
3.75 mi
3.83 mi
4.11 mi
4.13 mi
Groß Ilbeck: Der Schwarzbach speist viele Teiche
Groß Ilbeck
4.14 mi
4.63 mi
Felder bei Homberg
Ententeich bei Homberg
Karpfen im "Schönungsteich"
Rarität: Waldwasserläufer
4.84 mi
5.03 mi
Grevenmühle: Golfplatz?
Grevenmühle 4
Grevenmühle
5.13 mi
5.48 mi
5.60 mi
Schwarzbach-"Fälle"
Am Schrieversweg
Schrievers(hohl)weg
Sportflugplatz Meiersberg ist nahe
Schrieversweg Ende
5.83 mi
5.89 mi
5.96 mi
5.96 mi
6.03 mi
Klaräpfel
"Föhnwind" von den Hügeln
6.39 mi
6.67 mi
Am Löffelbeckweg
Friedvolles Beisammensein
Schwalbenflug vor bayrischem Himmel
Löffelbeckweg
Gen Metzkausen staubt's
7.37 mi
7.45 mi
Niederschwarzbach
Meisenburgbach
Niederschwarzbach: Der erste Hahn
Niederschwarzbach: Hahnenschritt und Hennenblick
Niederschwarzbach: Der dritte Hahn kann's mit den Gänsen
7.84 mi
7.89 mi
Mühle in Niederschwarzbach
Grenze Ob- und Niederschwarzbach und ....
Harmonische Wegführung
Schwarzmilan
8.95 mi
Gemeinde St. Judas Thaddäus ME-Obschwarzbach
Corona-Müll im sechsten Monat
Mettmann-Obschwarzbach
10.0 mi
"Lhoist"-Naturdesign
Kalksteinbruch/Wülfrather See
Kalksteinbruch/Wülfrather See
"Mahnmal" am Wülfrather See
10.5 mi
10.5 mi
Und immer wieder soll's die LORE sein ("Lhoist"-Design)
11.0 mi
Garagen-PopArt ...
... und Niederbergisches Museum
11.7 mi
Farbenwerke in Kocherscheidt
Halbe Kirschallee auf dem Adelscheidberg
Unwirkliche Landschaft im Hinterland der Kalkwerke
12.1 mi
Adelscheidberg
Ebereschen und Steinbruch
12.3 mi
12.5 mi
Nord-Erbach
Wolken über Wimmersberg
13.0 mi
13.1 mi
Unterhalb Kleine Schweiz: Tüftler-Bank
Verschwiegene Waldwege am Kocherscheidtbach
13.1 mi
14.4 mi
Tönisheide: "Schirmherr-Villa"
Tönisheide: "Schirmherr-Villa"
15.1 mi
Prominenz
Sportlicher Junggesellinnen-Abschied (Geht doch!)
15.2 mi
15.2 mi
15.7 mi
Kreuzweg Neviges
Kreuzweg Neviges
Kein Tourismus-Boom im Wallfahrtsort
Wallfahrtsort, Elberfelder Straße
Mariendom im Wallfahrtsort
15.7 mi
15.9 mi
16.0 mi
16.0 mi
16.1 mi
16.2 mi

Tour Profile

Nothing selected – click and drag on the profile to create a selection
Nothing selected

Speed Profile

Nothing selected – click and drag on the profile to create a selection
Nothing selected

slueart and KC went for a hike.

August 22, 2020

  • Create a Copy of This Tour

Comments

  • slueart

    Breaking Corona 8:
    Spätestens seit unserem großen Sommer-Wander-Abenteuer
    komoot.de/collection/983254/-2020-07-20-29-breaking-corona-g-k-alaska-in-deutschland-werden-edersee-251km-6000hm
    sind die Wanderungen von Klaus und mir mittlerweile das Miteinanderwandern eines "Haushaltes" geworden.
    Denn welcher Haushalt hält enger als ein kleines Zelt?
    Die BC.-Wanderreihe weist plangemäß mehrere Merkmale auf:
    Da in Zeiten von Corona die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel nicht immer einfach und meistens unangenehm ist, versuchen wir Start- und Endpunkt einer Wanderung so zu legen, dass wenig Stress beim Fahren entstehen sollte.
    Unsere Start- und Zielorte sollten dabei halbwegs mittig zu unseren Wohnorten liegen.
    Die Wanderungen unter dem BC-Motto verlaufen zudem über relativ anspruchsvolle Strecken.
    Wir laufen mit K.s iPhone, sprich, die Wanderungen werden von mir am Computer ausgetüftelt und unterwegs "spricht die Maschine mit uns“.
    Die Strecke von Ratingen Ost nach Neviges stellt einen interessanten Querläufer zu unseren meisten Routen hier in der weiteren Heimat dar.
    komoot.de/collection/1002100/-breaking-corona-wanderungen-g-k-2020
    komoot.de/collection/1002267/-g-k-wanderungen-komoot
    Meine alte Heimat Ratingen stellt sich sofort hinter dem Bahnhof mit neuem Gesicht vor. Die beindruckende Büroarchitektur mit auffallend sorgfältig angelegten Grün- und Erholungszonen für die Mitarbeiter kennen wir beide noch nicht.
    Allerdings sind Corona geschuldete Insolvenzen und nachfolgender Leerstand auch schon sichtbar.
    Hinter der Autobahn an der Mettmanner Straße leuchtet uns vom Bauernladen der Herbst ins Gesicht. Der Beginn der Kürbisausstellung mit den vielfarbigen Kalebassen und sogar an Blumenkohl erinnernden Früchten springt uns spätsommerlich an.Dem Schwarzbach folgend stellen wir fest, dass wir erstaunlicherweise hier noch nie anzutreffen waren, obwohl zwischen alter und älterer Heimat gelegen, ist dieses Bachtal uns streckenweise unbekannt.
    Hinter der A3 passieren wir den Stinshof und wandern ein Stück den nächsten Hügel hinauf, als der Weg plötzlich als Pfad über eine geschwungene Weide unter dichten Brombeerranken in den dunklen Wald führt.
    Hier auf der Grenze zwischen Mettmann und Homberg zeigt sich der Schwarzbach von seiner verschwiegen wilden Seite.
    Zunächst queren wir den Bach über eine kleine ungesicherte Steinbrücke, die Kante getarnt unter’m Randbewuchs ragt über einer stattlichen Fallhöhe von mindestens drei Metern auf.
    Der Matsch bleibt feucht im schattigen Tal, gestürzte Bäume liegen quer unter den hohen Pappeln, wir sind allein und verzaubert von so viel urwaldähnlichem Charakter.
    „Fischscheune“ steht auf einem Wegweiser am Ilbeckweg, dem wir kurz folgen, um zu schauen, ob das Bauerncafé, an das Klaus sich erinnert, noch existiert.
    Groß-Ilbeck hat zu dieser Tageszeit allerdings geschlossen, scheint aber noch als Gaststätte vorhanden zu sein.
    Wir folgen dem Rosendalweg vorbei an einem weiteren Teich bis zum Ententeich mit Reiher und Schönungs(schlamm)teich mit fett im Moder wälzenden Karpfen.
    Der Schwarzbach speist viele Teiche.
    Es kommt zu der bislang einzigen Begegnung mit einem Waldwasserläufer, was uns aber zunächst nicht bewusst ist, sondern erst nach einer Wasservogel-Recherche deutlich wird.
    Überraschend auch dies, da wir uns doch in einer stark besiedelten Region bewegen.
    Zwischen Grevenmühle und Schrieversweg zeigt sich der Bach noch einmal urig, wir rasten neben einer Schautafel, die Auskunft über mindestens fünfzehn Mühlen gibt, die der Schwarzbach einst mit Leben erfüllte."In der Ratinger Ebene entlang des Schwarz- und Angerbachs hat es einst 32 Mühlen gegeben, so ist es im Handbuch der allgemeinen Staatskunde Europa verzeichnet. Sie wurden als Öl- oder Getreidemühle genutzt, angetrieben durch die Kraft des Wassers mittels eines Mühlrades. Übrig geblieben sind davon wenige, vor allem entlang des Schwarzbachs sind die allermeisten im Laufe der Jahre verschwunden.“
    rp-online.de/nrw/staedte/ratingen/ein-bewohntes-muehlen-denkmal-im-schwarzbachtal_aid-38201171
    Mit dem Löffelbeckweg verlassen wir kurzzeitig den Schwarzbach und gelangen auf eine kleine Höhe mit Aussicht, um bald darauf ein letztes Mal ins besagte Tal einzutauchen, bevor wir es gen Meiersberg verlassen.
    Zunächst unten auf dem malerischen Bauernhof in Niederschwarzbach lernen wir eine Hühnerschar kennen, die wahrlich „freilaufend“ lebt.
    Überall auf Weide und Hof stolzieren Hähne, picken Hühner und eine besonders vorwitzige Henne macht sich gerade daran, das Bauernhaus zu inspizieren.
    Unumgänglich sind leider die knapp zwei Kilometer Straße, die nun an Bibelskirch vorbei folgen, dann aber betreten wir ein weiteres Stück Natur, das, durch die Kalksteinwerke geprägt, ausgebeutet und zurückgegeben, nicht allerdings ohne ihm einen weiteren Stempel in Form des von uns getauften „Lhoist-Designs“ aufzudrücken, ziemlich identisch wirkt mit den alten Steinbrüchen etwa in Flandersbach.
    „Lhoist-Design“: Ein „authentischer“ Schienenstrang und eine Bank! oder Felsblöcke inmitten eines kleinen aufgetürmten Felshalbkreises.
    Erfreulicherweise gibt es zweimal eine Sichtschneise im dichten Baumbestand, durch die hindurch wir das unwirklich blaue Wasser des „Wülfrather Sees“ leuchten sehen können.
    Im Hintergrund die Kalksteinwerke Rohdenhaus, deren Hinterland wir bald darauf durchwandern.
    Hier sind wir ganz alleine unterwegs und die leuchtend roten Früchte der Ebereschen krönen die beinahe „unwirkliche“ Landschaft am Adelscheidberg in Nord-Erbach mit ihren Farbakzenten.
    Unterhalb der „Kleinen Schweiz“ stoßen wir auf bekanntes Terrain.
    Nach einer Pause folgen wir dem herrlich wilden Waldweg längst des Kocherscheidtbaches bis zur Tönisheider Höhe, queren die Wülfrather Straße und laufen ein kurzes Stück auf der Trasse des Niederbergbahn-Radweges.
    Hier steht die „Schirmherr-Villa“, rund ansprechend mit gekreistem tonfarbenen Flachdach (über die ich keine Auskunft fand).
    Hoch über Neviges verlassen wir endlich die Straßen und betreten nun die geballt anzutreffende Prominenz der regionalen Wanderwege: Bergischen und Neanderland-Steig nehmen wir unter die Sohlen.
    Im Wald lassen wir ein sich nicht entladendes Unwetterchen über uns hinwegziehen, in der Schutzhütte an der alten Burg, deren Reste wir noch nie zu Gesicht bekamen, warten wir ein Weilchen, bevor wir das Finale der Wanderung antreten.
    Kreuzweg Neviges: Ein wenig Gothik (nicht Gotik), ein bisschen schwülstiges Disney mit kumulierenden Betonfelsen und doch ein Ort von gewaltiger Stille und Andacht.
    Kitsch und echte Berührung gehen bei diesem aufwändig gestalteten und in die Natur gekerbten Kreuzweg Hand in Hand.
    Im Alten Bahnhof nehmen wir ein Getränk, auf die ehrliche Antwort der freundlichen Kellnerin hin verzichten wir auf das Abendessen vor Ort, weil wir nicht die eine Stunde Wartezeit investieren möchten.Fazit: Eine wunderbar wanderbare Strecke, die uns mehrfach äußerst positiv überrascht hat.
    Das Schwarzbachtal ein uns wenig bekanntes Kleinod.
    Insofern eine absolut zu empfehlende Wanderung, die auch in der umgekehrten Richtung sehr attraktiv sein wird, dann liegt das bezaubernde Tal am Ende des Weges.

    • August 24, 2020

  • Chris Walk

    The description itself is enchanting, the pictures are beautiful - thanks for leading this hike😺

    translated byView Original
    • August 25, 2020

  • Mario aus Witten

    👍👍

    • August 25, 2020

  • A.J.

    Great, my old home is also very close to Neviges. The beautiful bonsfeld in Kidneyhof / Langenberg.

    translated byView Original
    • August 26, 2020

  • Gämse

    Mine in Langenberg!

    translated byView Original
    • August 27, 2020

  • Gämse

    An obviously delightful hike in language, pictures and information clearly described.

    translated byView Original
    • August 27, 2020

You Might Also Like