Leutstettener Moos

Hiking Highlight

Created by komoot users
Recommended by 36 out of 38 hikers

Tips

  • HS-muc

    Das Leutstettener Moos ist ein Naturschutzgebiet auf dem Gebiet des Ortsteils Leutstetten der Stadt Starnberg in Oberbayern. Es handelt sich um ein Niedermoor auf einem verlandeten Teil des Starnberger Sees, es liegt an dessen einzigem Abfluss, der Würm nördlich des Seeufers. Es endet im Norden an der hier doppelten Endmoräne, deren Durchbruch den Beginn des Mühltals markiert. Das 180,00 ha große Gebiet wurde mit Verordnung vom 5. November 1984 zum Naturschutzgebiet erklärt
    Das Leutstettener Moos liegt in einer grob von Süd nach Nord verlaufenden Mulde um den Verlauf der Würm. Sie entstand in der Würm-Kaltzeit als nördlichster Teil des mittleren Zungenbecken des Isar-Loisach-Gletschers, dessen südlicheren Anteile der Starnberger See darstellt. Die Gletscherzunge lagerte Seeton ab, der die Moräne abdichtete, so dass das Schmelzwasser einen See bildete. Im Bett des Maisinger Bachs und des Lüß-Bachs wurde Gestein von den Flanken in den See eingebracht.[2] Die daraus entstehenden Gesteinsanschwemmungen stauten den Nordteil des Sees stärker als den Rest, so dass in dem nur langsam durchflossenen Wasserkörper ein Niedermoor entstand, das stellenweise von einem Übergangsmoor und am östlichen Rand auch Anteilen eines Regenmoores überwachsen wurde. Dort ist eine Torfschicht von bis zu 1,5 m nachweisbar. Der Fluss Würm erweitert sich mehrmals zu kleinen offenen Wasserflächen. Ein Altarm, die Alte Würm, wurde vor der Schutzgebietsausweisung durch einen etwa 500 m langen Durchstich abgetrennt.
    Die Würm im Leutstettener Moos
    Das Schutzgebiet umfasst fast nur die Niederungen sowie mit Anteilen des Schlossholzes (zum Schloss Leutstetten der Wittelsbacher) im Westen eine kleine Kuppe, die als Grundmoräne des würmzeitlichen Gletschers gebildet wurde. Das Niedermoor ist in weitgehend naturnahem Zustand. Ausnahmen sind kleine, teilweise mit ortsfremden Nadelbäumen aufgeforsteten Waldanteile im Nordteil. Die zum Schutzgebiet gehörenden Anteile des Unteren Schlosswaldes im Westen des NSG sind als Mischwald näher an der potentiell natürlichen Vegetation. Im Kerngebiet findet partiell ein natürlicher Anflug von Birken und Kiefern statt. Der östlich angrenzende Wald hat dem Geländeprofil entsprechend sehr unterschiedlichen Charakter. Im Südosten, rund um den Röhrlbach, der im NSG in die Würm mündet, steht ein Bruchwald dessen Charakterarten die Erlen sind. An offeneren Stellen ist er mit Großseggenried durchsetzt. Er wird bei Hochwasser teilweise, bei extremem Wasserstand großteils überflutet. Nördlich davon ziehen sich Moosbiotope über mindestens einen Kilometer zum Wildmoos durch den hier überwiegend mit Fichten aufgeforsteten Wald.

    • November 10, 2019

  • Andreas Herzog

    Also a way to the Leutstetten beer garden

    translated byView Original
    • April 11, 2020

In the know? Log-in to add a tip for other adventurers!

Best Hikes to Leutstettener Moos

Our Tour recommendations are based on thousands of activities completed by other people on komoot.

Location: Starnberg Five-Lake-Region, Starnberg, Upper Bavaria, Bavaria, Germany

Information

  • Elevation630 m

Most Visited During

  • Jan
  • Feb
  • Mar
  • Apr
  • May
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Oct
  • Nov
  • Dec

Weather Forecast - Starnberg Five-Lake-Region