On another level – bivouacs above 2,600 meters

Hiking Collection by
Komoot

The air gets thinner, the places more remote; the distances seem greater and the route becomes more technically demanding. When you’re hiking above the 3000 meter mark, you experience amazing freedom. Up at those heights, though, it’s a thrill that doesn’t come without its fair share of risks. Is your endurance enough? Are your skills appropriately fine tuned? Will the weather hold up its end of the bargain? Do you have the right equipment? If the answer to any of these questions suddenly becomes a negative one while you are on the mountain, you’ll be glad to find an emergency shelter to surrender for awhile.

That’s what bivouacs are for. They’re built for protection and recovery, and to help bridge those moments when conditions become particularly harsh—and the nights particularly long. And in the case you’re forced to bivouac, it is always advisable to think of a little extra equipment: Even though most shelters offer the everything that’s necessary, extra food rations, etc. will prove to be a huge plus when times get tough. Today, bivouacs are often also planned for use during fixed stops along the way, especially when Tours are too long to stick to a fixed itinerary, or for climbers to get an early start on the walls. And admittedly, with the fantastic views and the wild-romantic solitude at these heights, staying in one overnight is certainly not without its charm.

On The Map

Highlights

  • 1
    © OSM

    Bivacco Marco Dal Bianco

    Mountain Climbing Highlight

    Kleiner Biwak kurz vor dem Cima Ombretta Orientale. Von hier geht man circa eine Stunde zum Gipfel. Ideal, um hier die Rucksäcke abzulegen, den Sonnenuntergang am Gipfel zu schauen und dann auf 2730m zu übernachten. Theoretisch ist Platz für 9 Personen, allerdings ist es mit 6 Leuten schon sehr voll. Decken sind zwar ein paar vorhanden, trotzdem ist es ratsam, eigene dicke Schlafsäcke mitzunehmen. Wenn kein Schnee mehr liegt ist die letzte Wasserquelle weit unterhalb des Biwacks.

    Tip by
    Stephanie
  • 1
    © OSM

    Gernot-Röhr-Biwak

    Hiking Highlight

    Diese coole Blechschachtel liegt auf dem Wiener Höhenweg (sehr zu empfehlen, weil er nicht so überlaufen ist, wie andere Höhenwege!), nur 30 Minuten unterhalb des Bösen Weibl. Auf 2926 m Seehöhe kann es schon Mal passieren, dass man nicht so gut schläft, vor allem wenn man die Höhe nicht gewöhnt ist. Aber das kleine Matratzenlager bietet Platz für 8 Personen und egal ob du schläfst oder ruhst, die fabelhafte Aussicht hier oben wird dich am nächsten Morgen wieder munter machen.

    Tip by
    Betty
  • Sign Up To Discover Places Like This

    Get recommendations on the best single tracks, peaks, & plenty of other exciting outdoor places.

    or
    Sign Up With Email
  • 1
    © OSM

    Bivacco Ulrich Lateltin

    Hiking Highlight

    Das ist eine regelrecht Luxus-Biwakschachtel, vor allem wegen ihrer Größe. Mit bis zu 20 Schlafplätzen zählt sie auf jeden Fall zu den Ausnahmen, der hochalpinen Boxen. Die Schachtel auf 3.132 m Seehöhe ist auch eine der wenigeren, die bezahlt werden will aber die 3 Euro, hat man leicht in der Tasche, wenn man bedenkt, welch fantastischen Ausblick man dafür bekommt. Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang auf dem Aostatal zu beobachten. Der Sonnenauf- und -untergang über dem Aosatal sind einfach atemberaubend. Das Biwak beinhaltet sogar eine kleine Küchenzeile sowie einen Tisch mit zwei Bänken. Aber wie so oft in diesen Höhen, gibt es hier kein Wasser.

    Tip by
    Betty
  • 1
    © OSM

    Bivacco Gastaldi

    Hiking Highlight

    Diese typische Halbtonne mit Blechverkleidung liegt im Monte Rosa Gebiet auf 2.630 m Seehöhe. Der dazugehörige Gipfel ist der 3320 Meter hohe Corno Bianco, welcher vom Biwak aus in Richtung Nord-Osten begangen wird. Die Aussicht ist - wie bei fast allen Biwaks - ein absoluter Traum, genauso wie die umliegenden Gipfel.

    Tip by
    Betty
  • 1
    © OSM

    Bivacco Luciano Gratton

    Hiking Highlight

    Die Aussicht auf die großen Gipfel vom Dent du Géant, die Grandes Jorasses und der Signalkuppe ist unschlagbar. Alleine deshalb ist eine Übernachtung auf 3.198 m Seehöhe empfehlenswert. Das Biwak wird hauptsächlich als Stützpunkt für die Besteigung der Gravola benutzt. Und hier lässt es sich so richtig schön genießen. Praktisch, wie Bergsteiger sind, wurde hier aus Schieferplatten Tische und Bank aufgebaut. Die Abendsonne wärmt einem hier nochmal das Herz, bevor die kalte Nacht heranzieht.

    Tip by
    Betty
  • 1
    © OSM

    Rheinland-Pfalz-Biwak

    Mountain Climbing Highlight

    Wer es ganz spartanisch mag, kann im Notbiwak seinen Abenteuerhunger stillen. Er liegt am hochalpinen Mainzer Höhenweg, direkt auf dem Wassertalkogel auf 3247m. Der Blick auf die Wildspitze und die Ötztaler Alpen ist unvergleichlich.

    Das Biwak ist unverschlossen, es gibt 9 Lager mit ausreichend Decken. Gaskocher stehen zur Verfügung, Gaskartuschen (C206 Bauart Nr 06F93) müssen selbst mitgebracht werden.

    Tip by
    Stephanie
  • 1
    © OSM

    Bivouac du Dolent

    Hiking Highlight

    De Biwakschachtel auf 2667m befindet sich rechts oberhalb des Gletschers. Von innen sieht dieses coole Biwak aus wie ein Wohnwagen – ein enger Wohnwagen aber echt gemütlich. Es gibt 12 Schlafplätze. Wenn die mittleren Betten aufgeklappt sind bilden sie eine perfekte Sitzbank mit Rückenlehne. Typisches Kochequipment und ein Tisch in der Mitte ist natürlich auch vorhanden. Der Ausblick auf den Grand Combin ist unvergleichlich.

    Tip by
    Betty
  • 1
    © OSM

    Bivacco Ai Mascabroni

    Climbing Highlight

    Das Ai Mascabroni-Biwak liegt auf 2932 m am Elferkofel in den Sextener Dolomiten. Ein absolut herrlicher Platz für ein Biwak. Die Aussicht auf die Drei Zinnen ist hier nur ein Highlight von vielen, jedoch sicher das bekannteste. Das Biwak ist auch immer ganz gut ausgestattet. Kocher, Dosen-Lebensmitteln, Wasser, Decken etc. Der Aufstieg zu diesem Biwak ist sicher nicht der einfachste und somit ist dieser Traum einer Blechschachtel den sehr erfahrenen Alpinisten vorenthalten.

    Tip by
    Betty
  • 1
    © OSM

    Das GELBE Biwak liegt auf der östlichen östlichen Schulter Cime Bianche und ist sicher mit Stahlseilen im steinigen Boden verankert. Ich war leider schon vor langer Zeit dort, weiß aber, dass die Schachtel wohl 2008 gelb lackiert wurde. Im Biwak haben 9 Leute Platz. Mittig ist wie meist ein Tisch und Bank platziert. Auch die wichtigste Notfallversorgung wie Töpfe, Teller Schüsseln, Campingkocher und sogar bestimmte Medikamente finden sich hier. Die wundervolle Aussicht über das Tal und die Cime Bianche, den Tournalin, den Roisettaz und über das Tal d'Ayas ist großartig. Das Biwak liegt auf 2.800 m Seehöhe, nahe der Südwand des Gobba di Rollin. Auch Gämsen und Steinböcke sind hier häufig zu Gast. An der Anwesenheit von Menschen stören sie sich nicht wirklich.

    Tip by
    Betty
  • 1
    © OSM

    Bivacco Ivrea

    Hiking Highlight

    Gran Paradiso - so schön, wie es klingt. Das Bivacco Ivrea liegt inmitten dieser Region auf einer herrlichen Hochebene auf 2770 m Seehöhe. Da das Blechhäuschen gelb ist, kann man sie in der Ferne auch ganz gut entdecken. Man ist ja eher die roten oder silbernen Biwakschachteln gewöhnt. Mit Schlafplätzen für 9 Personen wird es schon Mal eng, dafür aber warm in kalten Nächten. Die beiden nächsten Gipfel sind der Col del Gran Paradiso (3345m) und der Colle dei Becchi (2990m).

    Tip by
    Betty
  • 1
    © OSM

    Gruberscharten-Biwak

    Hiking Highlight

    Das Gruberschartenbiwak liegt auf 3100 m und ist vom Tal über einen recht mehr als 6-stündigen Zustieg von Ferleiten weg zu erreichen. Von der Oberwalderhütte und Schwarzenberghütte in jeweils ca. 2 Stunden.

    Die Glocknergruppe biete viele fantastische Touren in atemberaubender Höhe und da sind diese hochalpinen Anlaufstelle für Notfälle, wie überall, sehr wichtig. Wenn das Biwak auch oft fix in eine Tour eingeplant wird, sollte man nicht vergessen, dass es gebaut wurde um Leben zu retten.

    Die am nächsten Gelegenen Gipfel sind der Große Bärenkopf, der Hohe Dock und die Klockerin, welche in je ca. einer Stunde vom Biwak aus zu erreichen sind.

    Tip by
    Betty

Like What You See? Share It With Your Friends!

You Might Also Like